Nachgespräche & Fachforen

Schüler*innen-Nachgespräche

 

 

     Dienstag, 18.09.18 12.00 Uhr

     Mittwoch, 19.09.18 11.00 Uhr

     Donnerstag, 20.09.18 12.00 Uhr

     Freitag, 21.09.18, 12.00 Uhr/16.30 Uhr

 

 

Die Nachbesprechungen bieten den Schüler*innen die Chance, die gesehenen Vorstellungen gemeinsam zu reflektieren und ihre Perspektive auf die Gestaltungsmöglichkeiten von Theater zu erweitern. Diesem Ziel steht aber häufig die Angst vor (Ab-) Wertungen entgegen. Eine Gruppe, die sich mit ihrer erarbeiteten Produktion auf einem Festival wie dem SDL präsentiert, ist durchaus mit einem Künstler zu vergleichen, der sein Werk zum ersten Mal der Öffentlichkeit preisgibt. Auch für einen Profi-Künstler ist dies immer ein heikler und verletzlicher Moment. Was zuvor im heimischen, geschützten Rahmen erarbeitet wurde und mit vielen persönlichen, auch emotionalen Erfahrungen verbunden ist, wird nun von anderen „objektiv“ bewertet. Hier können große Diskrepanzen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung zu Verletzungen und Demütigungen führen, die dem Ziel der Perspektiverweiterung gerade zuwiderlaufen. Andererseits ist es für alle Beteiligten höchst unbefriedigend, wenn alle das Gefühl haben, sie müssten die Gruppe, die besprochen werden soll, „unter Naturschutz“ stellen. Das Nachgespräch wird dann entweder ganz und gar nichtssagend oder heuchlerisch unehrlich oder latent aggressiv („man wird ja wohl noch sagen dürfen...“). Alle drei Varianten sind für die Beteiligten frustrierend und richten im schlimmsten Fall sogar Schaden an („Aufs SDL fahren wir nie wieder!“).

 

Gerade in heutigen Zeiten, in denen ein wirklicher Austausch von Argumenten in wertschätzender Atmosphäre immer seltener wird und Polemik, Polarisierung und Abgrenzung zunehmen, kommt der Feedback-Kultur auf einem Schultheater-Festival eine besondere Verantwortung zu.

 

 

Die Moderator*innen der Nachgespräche für Schüler*innen:

 

Marlis Jeske

Theaterpädagogin u. a. am Schleswig-Holsteinischen Landestheater und am Thalia Theater Hamburg (bis 1995). Studienrätin für Deutsch, WiPo und Darstellendes Spiel/Gestalten an der Baltic-Schule Lübeck (bis 2017). Leitung eines Teams in der Lehrerfortbildung für Darstellendes Spiel am IQSH Schleswig-Holstein (bis 2017). Mitglied der Vorbereitungsgruppe für das SDL 2018 in Kiel.

 

Franziska Hundt

geboren in Salzwedel, ist Lehrerin für Englisch, Spanisch und Darstellendes Spiel am Gymnasium in Gettorf. Sie leitet zusammen mit Bianca Thode (s.u.) eine Theater AG, mit der sie 2012 und 2015 am SDL teilgenommen hat und ist zweite Vorsitzendes des Landesverbandes Darstellendes Spiel in Schleswig-Holstein.

 

 

Susanne Oehmsen
unterrichtet am Kopernikus Gymnasium in Bargteheide die Fächer Deutsch, Französisch und Darstellendes Spiel. Zusammen mit einer Kollegin leitet sie die Theater-AG der Oberstufe, deren Produktionen zu verschiedenen Festivals eingeladen wurden, darunter 2003 und 2014 zum Schultheater der Länder. 2015 hat sie die Landesfachberatung im Fach Darstellendes Spiel am IQSH übernommen.

 

Jan Martensen
Jahrgang 1980, ist Zauberkünstler und Kabarettregisseur, Leiter des Kinderzauberclubs De Twiel, Gründungsmitglied des Grusellabyrinths NRW, Vegetarier seit 1994, im echten Leben Lehrer für Deutsch, Geschichte und Theater. Seine DS-Schwerpunkte sind Komik und Stücke für große Gruppen. Er mag Katzen, Schokolade und Weltfrieden.

 

 

Gudrun Hennig
ist Lehrerin für Deutsch, Kunst, Religion und Darstellendes Spiel an einer Grundschule in Schleswig –Holstein. Neben zahlreichen Theaterprojekten im innerschulischen und außerschulischen Bereich entwickelte sie zusammen mit einem Kollegen im Zuge ihrer langjährigen Tätigkeit beim IQSH in der Aus-, Fort- und Weiterbildung eine Fortbildungsreihe für Grund-, Haupt- und Förderschullehrer und arbeitete bis 2018 in der Weiterbildung Sekundarstufe I.

 

Bianca Thode
geboren in Plön, unterrichtet seit 2005 an der Isarnwohld-Schule in Gettorf die Fächer Deutsch, Philosophie und seit zwei Jahren auch Darstellendes Spiel. Sie leitet gemeinsam mit Franziska Hundt (s.o.) eine Theater-AG, mit der sie 2012 und 2015 am SDL teilgenommen hat.

 

 

Karl Elbl

Diplom Pädagoge am Landesförderzentrum Sehen, Schleswig, Durchführung von Theaterprojekten mit Schülerinnen und Schülern mit Sehschädigung, Fort- und Weiterbildner von Theaterlehrern für das Fach Darstellendes Spiel in der Sek. I in Schleswig-Holstein, Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg im Bereich Behindertenpädagogik, Leiter eines Amateurtheaters in Kiel.

 

Kerstin Markvardsén
ist seit 2003 Lehrerin für Darstellendes Spiel, Deutsch und Englisch. Bis 2011 unterrichtete sie in Hamburg am Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, wechselte dann nach Kiel an das Ernst-Barlach-Gymnasium. Dort leitet sie seit 2013 den Bereich Theater. Frau Markvardsén arbeitet außerdem als Fortbildernerin im Bereich Darstellendes Spiel am IQSH.

 

 

Simone Boles
unterrichtete Deutsch, Philosophie und Darstellendes Spiel an Gymnasien in Potsdam und Berlin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin war sie zudem an der FU Berlin im Bereich Literaturdidaktik tätig. Schultheater-Produktionen seit 2002, spielt in freien Ensembles mit, unterrichtet zur Zeit an einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe in Lübeck. Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Theater in Schulen.

 

Marie-Therese Exler
Lehrerin an einer Gemeinschaftsschule in Kiel und seit 2010 im Schuldienst. Neben Deutsch, kath. Religion und DaZ unterrichtet sie seit 2013 auch Darstellendes Spiel. Ist an ihrer Schule DaZ-Koordinatorin, Jahrgangsleiterin und Fachleiterin für Darstellendes Spiel und bietet am IQSH Fortbildungsworkshops im Bereich DS an.

 

 

 

 

Fachforen

 

     Dienstag, 18.09.18 12.00 Uhr

     Mittwoch, 19.09.18 11.00 Uhr

     Donnerstag, 20.09.18 12.00 Uhr

     Freitag, 21.09.18, 12.00 Uhr/16.30 Uhr

 

An vier Tagen während der Festivalwoche werden Fachforen angeboten, die dem fachlichen Austausch zum Festivalthema dienen. Die Fachforen sind damit weder reine Feedbackrunden für die Spielleiter*innen, noch bloße Nachbesprechungen der gesehenen Aufführungen! Sie werden von einem Team aus Theaterlehrern*innen moderiert und von einem Essayisten begleitet.

 

Die Fachforen werden von allen Fachtagungsteilnehmern sowie den Spielleiterinnen und Spieleitern der beteiligten Gruppen besucht. Es gibt vier gleich große fest eingeteilte Fachforen, die soweit möglich die ganze Woche zusammen bleiben. Die Fachforen beziehen sich immer auf alle Produktionen des Festivals. Je nach Diskussionsbedarf können aber Schwerpunkte gesetzt werden. Im Mittelpunkt der Foren steht der Austausch über die konkreten ästhetischen Erfahrungen der Zuschauer bei den Aufführungen. Die Fachforen sind weder reine Feedbackrunden, noch „bloße Aufführungs-Nachbesprechungen“, sondern dienen schwerpunktmäßig dem fachlichen Austausch insbesondere zum Festivalthema „Theater.Politik“.

 

Die Moderator*innen der Fachforen:

 

Fachforum 1

Thomas Erdmann
ist Lehrer für Mathematik, Physik und Darstellendes Spiel am Evangelischen Gymnasium Meinerzhagen. Neben dem Studium war er mehrere Jahre Schauspieler beim Theater DIE RABEN in Bonn. Seit 2002 leitet er die Theaterarbeit an seiner Schule, die neben dem Projekt »Theater als soziales Lernen« in der Stufe 5, einen Differenzierungskurs der Stufe 8 und die Theater-AG für die Jahrgangsstufen 5 bis 12 beinhaltet. Die Theater-AG wurde in den letzten Jahren zu verschiedenen Festivals (u.a. Theatertage am See, SDL 2014 und 2017) eingeladen. Darüber hinaus leitet er Workshops und schreibt Artikel für Schultheaterzeitschriften.

 

Tonio Kempf
unterrichtet seit 2006 als Lehrer Deutsch, Philosophie und Theater, zunächst an der Gesamtschule Bergedorf, wo er als Kulturbeauftragter zusammen mit Bernd Ruffer die Kulturtage begründete und organisierte. Seit 2011 ist er am Ganztagsgymnasium Klosterschule in Hamburg tätig und dort Jahrbuchkoordinator. Er leitete diverse Projekte und Publikationen im Bereich Theater und Schule. Tonio Kempf ist gemeinsam mit Bernd Ruffer Vorsitzender des Fachverbands Theater in Schulen Hamburg e.V.

 

 

Fachforum 2

Eva Maria Hofmann

geboren in Mainz, ist Lehrerin für Deutsch, Geschichte und Darstellendes Spiel an einem Gymnasium in Gros-Gerau und fungiert dort als Fachsprecherin für Darstellendes Spiel sowie als Projektkoordinatorin für kulturelle Vermittlung. In den vergangenen Schuljahren hat sie mehrfach mit DS-Kursen an den Hessischen Schultheatertagen (HSTT) teilgenommen und seit vergangenem Jahr die Leitung des Journalismus-Kurses beim HSTT übernommen. 2015 moderierte sie zum ersten Mal ein Fachforum beim Schultheater der Länder.

 

Katja Pahn

arbeitet als systemischer Coach (FH) und Lehrerin für Darstellendes Spiel, Deutsch und Englisch an einem Oberstufengymnasium in Frankfurt/M. Seit 2011 ist sie abgeordnet an das Projektbüro Kulturelle Bildung des Hessischen Kultusministeriums als Ansprechpartnerin für Theater, das Fach Darstellendes Spiel, Kooperationen mit außerschulischen Künstler*innen und kulturelle Schulentwicklung. Katja Pahn ist Koordinatorin des Fortbildungsprogramms Kreative Unterrichtspraxis. Des Weiteren realisiert sie Praxisprojekte mit Lehrer*innen im Rahmen des Weiterbildungskurses Darstellendes Spiel des Landes Hessen.

 

 

Fachforum 3

Monika Molinski
ist mit den Fächern Kunst, Musik, Darstellendes Spiel und Sport an der Albert-Schweitzer-Schule in Kassel als Oberstudienrätin tätig. Sie ist Ausbildungsbeauftragte am Studienseminar für Gymnasien Kassel für Kunst, Musik und Allgemeinpädagogik. Als Teamerin arbeitet sie an der Hessischen Lehrkräfteakademie im Weiterbildungskurs »Darstellendes Spiel« und an der Universität Kassel in der phasenübergreifenden Ausbildung »Darstellendes Spiel«. Sie ist Vorstandsmitglied des Landesverbandes Schultheater Hessen und des Vereins »Spielort-Schultheaterzentrum Nordhessen«.

 

Ede Müller
Oberstudienrat mit den Fächern Musik und Theater an der Jacob-Grimm-Schule (Oberstufengymnasium) in Kassel. 25 Jahre Leitung einer Theater-AG. Seit 15 Jahren Lehrer in DS-Kursen. Regisseur bei der »Kammeroper Kassel«. Leiter des Weiterbildungskurses DS in Nordhessen. Leiter des HSTT von 1998 bis 2015. Organisation des SDL in Kassel 2008. Teamer in der phasenübergreifenden Ausbildung »Darstellendes Spiel« an der Universität Kassel.

 

 

Fachforum 4

Sven Asmus-Reinsberger
abgeschlossene Goldschmiedelehre; Studium der Kunstpädagogik, der Biologie und des Lernbereichs Darstellendes Spiel. Seit 2001 Lehrer für Biologie, Kunst und Theater an einem Hamburger Gymnasium. Seit 2007 hauptamtlich tätig am Lehrerfortbildungsinstitut LI und dort zuständig für die Fortbildung, Ausbildung von Referendaren und den „Lehrgang Schultheater“, seit 2012 als Referatsleiter für alle drei Künste. Herausgeber der Zeitschrift „Schultheater“. Von 2010 bis 2012 Vorstandsmitglied des Hamburger Landesverbandes fvts, von 2014 bis 2017 Vorstandsmitglied im BVTS.

 

Maximilian Weig
Lehrer für Englisch, Geschichte, Ethik und Theater an der Lothar-von-Faber-Schule Nürnberg (FOS). Mitherausgeber der Zeitschrift „Schultheater“ im Friedrich Verlag. Leiter des freien Theaters zwosieben  in Nürnberg. Seit 2008 Referent im Qualifizierungslehrgang für Theaterlehrer der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen. 2013-2016 Leiter der Fachdidaktik- und Praxismodule im Studiengang Darstellendes Spiel der FAU Erlangen-Nürnberg. 2013-2017 Vorstandsmitglied im Bundesverband Theater in Schulen (BVTS). 2013-2018 Leiter des Festivals „Theatertage der bayerischen Gymnasien“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachgespräche & Fachforen

Nachgespräche & Fachforen