Niedersachsen

schwarz.schwul.schön.

Donnerstag,

20.09.18 – 17.00 Uhr

RBZ

Niedersachsen

schwarz.schwul.schön

 

Eigenproduktion - Collage

Johanneum Lüneburg

Theaterkurs Jg. 11

 

19 Schüler*innen

Spielleitung: Sina Focken

Spieldauer: 53 Minuten

 

Anderssein.

Was heißt das überhaupt? Bedeutet Anderssein, ein Kopftuch zu tragen, schwul zu sein oder einfach nur bunte Haare zu haben? Warum scheint Anderssein in unserer Gesellschaft manchmal erwünscht und manchmal nicht? Was ist eigentlich „normal“ und was würde passieren, wenn alle gleich wären?

Diesen und weiteren Fragen näherte sich der Theaterkurs des elften Jahrgangs durch das Entwerfen von Szenenideen, Improvisationen, Textsammlungen und im intensiven Gespräch miteinander. Herausgekommen ist eine Reise durch die Welt der „Nicht-Normalen“ – ein bunter Mix aus Spielszenen, Monologen und Choreografien – oft ernst, aber auch mit einer Prise Humor. In ihrer Eigenproduktion bringen die Spieler/innen dieses politisch aktuelle Thema mit hoher Energie auf die Bühne und halten besonders mit den Tanzszenen ein Plädoyer für Vielfalt und gegen Gleichmacherei.

 

 

 

Jurybegründung:

 

Es gibt Menschen in unserer Gesellschaft die „anders“ sind, die nicht so sind, wie viele es gerne hätten.

In einer bunten Abfolge von Spielszenen, Choreografien und Monologen zeigt diese selbst entwickelte Collage „Andersartige“, macht deutlich, dass sie auch unter Jugendlichen längst noch nicht immer akzeptiert sind, und hält insbesondere mit ihren Tanzszenen ein Plädoyer für Vielfalt und gegen Gleichmacherei.